Ferneinweihung oder Fern-Entweihung?

Ein sehr heiß diskutiertes Thema in der Reiki Szene ist zurzeit das sogenannte Ferneinweihen. Also die Einweihung in die verschiedenen Reiki Grade, wobei kein Reiki-Lehrer räumlich anwesend sein muss. Ich werde öfter gefragt was ich persönlich davon halte.

Nun, ich selbst bin Kampfsportler und trainierte diese Kunst viele Jahre sehr intensiv. Deshalb fällt mir ein gutes Beispiel dazu ein. Ich traf mal einen anderen Kampfkünstler der mir berichtete, dass er auch Reiki Meister sei. Ich fragte ihn wer sein Lehrer sei und darauf sagte er mir, er habe die Einweihungen über eine Lehrerin aus dem Internet bekommen. Er habe alle Grade bis zum Reiki –Lehrer über Ferneinweihungen gemacht und würde demnächst auch andere Leute in die Reiki-Grade einweihen wollen. Ich fragte ihn wie er denn die Einweihungszeremonie erlernt habe, wenn er die Einweihung doch übers Internet erworben hatte. Darauf sagte er, dass er per E-Mail auch die Einweihungszeremonie als PDF Datei bekommen hat. Er wüsste genau was er zu tun hätte. Dann fragte er mich, wer denn mein Kampfsportmeister sei. Ich sagte ihm darauf, ich hätte ein paar gute Bücher von einem Meister Namens so und so gelesen und ich sei nun bereit als Schwarzgurt andere in der Kunst des Kampfsportes auszubilden. Daraufhin schaute er mich fassungslos an.

„Das ist nicht dein Ernst!“, sagte er. „Natürlich nicht, “ erwiderte ich, „ich wollte dir nur klarmachen, dass man Reiki nicht mal ebenso, anhand eines Buches oder anhand einer PDF Datei mit ein paar Infos lernen kann. Geschweige denn, dann auch noch als Reiki-Lehrer aufzutreten und andere darin auszubilden. Beim Kampfsport scheint dir das auch ganz klar zu sein. Beim Reiki meinst du aber, dass du das einfach so machen könntest. Schon erstaunlich, findest du nicht?“  Er schaute mich nachdenklich an. „Darüber habe ich nicht nachgedacht. Mir war nicht bewusst, dass da so viel Verantwortung auf mich zukommt.“ „Ja aber sicher“, sagte ich. „Natürlich hast du eine Verantwortung sobald du Schüler ausbildest, das ist doch genauso wie in jeder anderen Disziplin auch.  Als Kampfsportler brauchst du doch auch erst mal eine gewisse Erfahrung bevor du Schüler unterrichten darfst. Was könntest du nicht alles falsch vermitteln oder deine Schüler könnten sich untereinander sogar verletzen, wenn du nicht genau darüber Bescheid weißt, was du da tust. Wenn du aber keine Erfahrungen hast, was willst du deinen Schülern lehren?“ „Ich verstehe was du meinst“, sagte er, „wenn ich Fragen habe kann ich mich immer an meinen Kampfsport- Meister wenden. Ich profitiere durch seine jahrelangen Erfahrungen.“ „Richtig“, sagte ich, „und genauso ist es  beim Reiki. Ich glaube, dass es schwierig für dich sein könnte deinen Reiki-Schülern den richtigen Support zu geben.“

Ein Beispiel: Vor einiger Zeit wurde mir folgende Geschichte zugetragen: Eine junge Frau machte ihren Reiki- Meister Grad bei einer Dame die ihre Reiki- Ausbildung über das Internet, per Ferneinweihungen, erhalten hatte. Die junge Frau hatte noch keinen einzigen Reiki Grad und dieser Reiki- Anwärterin wurde von der „Internet Meisterin“ geraten, alle drei Grade hintereinander zu machen. Was im Klartext bedeutete: Erster, zweiter und dritter Reiki- Grad an ein und demselben Tag. Kurze Zeit später stürzte die frisch gebackene Meisterin in ein tiefes seelisches Loch. Sie bat ihre Reiki- Lehrerin um Hilfe. Daraufhin bekam sie eine interessante Antwort: „Das ist dein Problem. Du bist jetzt eine Reiki- Meisterin.“

Dazu braucht man nichts zu sagen, oder? Jedem gut ausgebildeten Reiki- Lehrer wäre klar gewesen, dass das menschliche Chakren- System step by step an die neue Energie angepasst werden sollte und die einzelnen Reiki- Grade  auch deshalb über einen längeren Zeitraum vergeben werden. Es hat also schon seinen Sinn, warum die Reiki- Ausbildung in verschiedene Grade aufgeteilt wurde. Sonst hätte man dies auch nicht tun müssen und man könnte jeden Menschen sofort in den dritten Grad einweihen. Die Erfahrung der alten Lehrer hat aber wohl gezeigt, dass dies so nicht möglich ist, weil es zu Problemen führen kann. Somit endschied man sich wohlweislich für die Aufteilung in verschiedene Grade. Aber woher sollte das die Internet Reiki-Lehrerin wissen, wenn sie es nicht von ihrer Lehrerin gelernt hat?

Und das ist  mein Problem mit den Ferneinweihungen. Ich habe persönlich nichts dagegen wenn sich jemand dafür entscheidet eine Reiki-Einweihung über das Internet zu machen, solange er dies für sich selbst macht. Auch kann derjenige dann gerne andere mit Reiki Behandeln, wenn er das wünscht. Sobald derjenige aber meint er könne dann auch noch Reiki- Lehrer sein, dann kommen wir in einen für mich sehr grenzwertigen Bereich, den ich nicht mehr gut heißen kann.

Mir ist klar, dass alles immer schneller geht. Mir ist auch klar, dass viele  keine Zeit oder auch keine Lust mehr haben sich aufzuraffen um mühselig etwas zu erlernen. Da scheint es erst mal verlockend zu sein, eine Einweihung zu einem Reiki Grad nach Hause geschickt zu bekommen, so als hätte man etwas bei Amazon bestellt. Und dann ist so eine Ferneinweihung meist noch viel günstiger als ein richtiges Seminar zu besuchen. Was will man mehr? Das ist doch ein richtiges Schnäppchen, oder?!

Aber leider leidet so die Qualität der Reiki Kunst. Reiki hat so eine lange Tradition hinter sich. Und  lange hat es gebraucht um aus dem Licht der Esoterik-Szene der 80 Jahre zu kommen nur um nun dem Halbwissen und der Agonie anheimzufallen? Ich denke, dass sollte so nicht sein!

Wer also autentisches Reiki lernen möchte, sollte zu einem richtigen, handfesten Reiki-Lehrer gehen und von dessen Erfahrungen profitieren. Ich persönlich habe den hohen Anspruch, meinen Schülern so viel wie möglich von meinen Erfahrungen mitzugeben. Ich gebe meinen Schülern viele Fallbeispiele aus meinem eigenen Erfahrungsschatz mit auf den Weg, damit sie später mit der Reiki Kunst viel Freude haben.

Ich habe großen Respekt vor dem Erbe des Mikao Usui  und für mich ist es sehr wichtig, dass die Reiki Kunst nicht verramscht und ausgeschlachtet wird, als wäre sie irgendein Dumping Artikel ohne Seele.

Copyright Marco Hennings

Geistheiler & Reiki Lehrer in Hamburg

Reiki lernen? Kontakt:  Geistiges Heilen in Hamburg

Das falsche Reiki „Rücknahme“ Ritual

Manchmal kommt es nach einer Einweihung vor, dass danach Gefühle hochkommen, die in dieser Intensität nicht erwartet worden sind. Warum das so ist, kann man hier nach lesen:

https://mhhealing.wordpress.com/2010/12/10/wenn-reiki-zur-qual-wird/

Einige davon betroffene Reiki Schüler wünschen sich dann, anstatt das sie sich mit ihrer wirklichen Problematik auseinandersetzen, dass man bei ihnen die Einweihungen wieder rückgängig macht.

Woher solche Probleme kommen steht ja schon in dem Artikel, deshalb gehe ich jetzt hier nicht nochmal darauf ein.

Interessant finde ich aber, dass es mittlerweile immer mehr Reiki-Lehrer gibt, die sich darauf spezialisiert haben Reiki Einweihungen wieder unwirksam zu machen.

Ich muss aber leider darauf hinweisen, dass es solch eine Praktik nicht gibt und diese Idee der „Zurücknahme“- oder auch „Löschung“ genannt, einer Reiki Einweihung, eine reine Erfindung ist.

Anfang der neunziger Jahre, hatten zwei befreundete Reiki-Lehrer bei einer Schülerin durch die Reiki-Einweihung ein altes Kindheitstrauma geweckt. Wie vielen Reiki-Lehrern auch heutzutage immer noch nicht bewusst ist, dass so etwas durch eine Reiki- Einweihung passieren kann.

Die Schülerin klagte über Ängste und Depressionen nach der Einweihung und war mit diesen Gefühlen völlig überfordert. Sie gab den Reiki-Lehrern die Schuld an ihrem Dilemma und bat diese die Einweihung irgendwie rückgängig zu machen. Sie hatte zwar auch schon vorher solche Gefühle aber nie in solch einer Intensität.

Auch die beiden Reiki-Lehrer waren mit dieser Situation überfordert und sie wussten nicht so recht was sie nun tun sollten, da sie wussten, dass man Reiki nicht zurücknehmen konnte. Sie fürchteten ziemlichen Ärger zu bekommen. Aus dieser Not entstand die Idee, eine Reiki -Entweihungszeremonie zu erfinden. Eine Art Löschung der Einweihung aus der Aura. Die beiden hofften auf die Macht des Placebo Effektes. Man sagte der Schülerin also, dass man die Einweihung durch ein bestimmtes Ritual Rückgängig machen könnte.

Die beiden dachten sich eine Zeremonie dafür aus und wendeten diese bei ihrer Schülerin an. Es funktionierte tatsächlich und die Angstgefühle gingen wieder auf ein ertragbares Maß zurück. Das Unterbewusste dieser Dame nahm das inszenierte Rücknahme Ritual dankend an.

Seit dieser fragwürdigen Geschichte gibt es dieses „falsche“ Rücknahme Ritual und wird seit dem immer weiter verbreitet.

Nicht alle Reiki-Lehrer machen da mit oder wissen überhaupt davon, dass es so was gibt.

Solltest du selbst in der Situation sein, dass du seit deiner Reiki-Einweihung Probleme hast, sei versichert, dass das nichts mit Dämonen oder ähnlichen zu tun hat. Die Dämonen „Variante“ ist eine Erfindung von einigen bestimmten Christen Gruppierungen, die gezielt, aus Unsicherheit und Unwissenheit, in diese Richtung Ängste schüren, um dich wieder auf den rechten Weg zu Gott zu bringen. Das ist aber totaler Blödsinn und hat nichts mit den wahren Ursachen zu tun. Warum es zu solchen Problemen kommen kann, steht ja schon in dem Artikel-Link ( Wenn Reiki zur Qual wird ) den ich weiter oben gepostet habe, deshalb gehe ich hier nicht weiter darauf ein.

Falls du irgendwelche Probleme nach deiner Einweihung hast, dann wende dich an deinen Lehrer und frag ihn was zu tun ist. Wenn er keine Antwort darauf weiß, dann bitte ihn, einen Lehrer zu finden, der sich mit dieser Problematik auskennt und der dir helfen kann. Es liegt in der Verantwortung deines Lehrers dir zu helfen und dich bei Problemen, während oder nach der Einweihung so gut wie Möglich zu unterstützen.

Ein Rücknahme Ritual halte ich für völlig falsch, denn es verdrängt die Problematik nur für eine gewisse Zeit. Irgendwann gibt es wieder einen Auslöser und man ist wieder mit dem selben Problemen konfrontiert. Und meist ist es dann noch stärker. Probleme zu Unterdrücken hat noch nie wirklich funktioniert.

Besser ist es, wenn du dich mit dem Trauma auseinander setzt und nach Wegen suchst es zu heilen und aufzulösen. Nichts anders will dir die Reiki-Kraft damit sagen.

Wenn jemand aus irgendwelchen Gründen, nicht mehr mit Reiki arbeiten möchte, dann kann er sich selbst sagen, dass er von heute an kein Reiki mehr fließen lassen möchte. Und es wird sofort Aufhören. Das ist ganz einfach und braucht keinen komplizierten „Entweihungsritus“.
Will er eines Tages aber doch wieder damit Arbeiten ist das auch kein Problem. Ist der Wunsch ausgesprochen, dann fließt die Energie sofort wieder.

Niemand kann dir Reiki nach einer Einweihung wieder wegnehmen. Es ist deines und wird immer dein bleiben.

Copyright Marco Hennings