Wie erschaffe ich Lebendigkeit in meinen Beziehungen?

Heart-violet-icon„Was ist schiefgelaufen?“ fragst Du. Schiefgelaufen ist meist das, was meistens schiefläuft: Du hast nicht bedacht, dass Beziehungen immer weiter existieren, dass sie sich wandeln- genauso, wie dein Körper dies tut. Tote Beziehungen gibt es häufig- zwischen Liebenden und ihren Partnern, Kindern und Eltern, Beschäftigten und ihren Arbeitgebern und so weiter…

Die Beziehungen, die du hast, mögen sehr lebendig sein, angeschlagen dahinhumpeln oder völlig am Ende stehen. Ich schlage vor, dass du dich nicht mit dem toten Zeug herumschlägst. Vielmehr ist es wichtig und nötig sich auf ein positives Ergebnis zu konzentrieren. Der Weg zu mehr Lebendigkeit oder einer höheren Qualität der Beziehungen führt sicherlich nicht darüber, wenn man sich mit den toten Anteilen befasst. Das wäre das Gleiche, als wenn ich ins Leichenschauhaus ginge, um dort Freunde zu finden.

Konzentriere dich auf das Lebendige!

Es bringt nichts, all deine Zeit damit zu verschwenden, herauszufinden, was alles mit dir nicht stimmt. Wenn du das wissen willst, findest du haufenweise Menschen in deiner Umgebung, die dir gerne ihre Version dazu zum Besten geben. Der richtige Weg liegt darin, dass du ganz genau darauf achtest und wahrnimmst, was alles mit dir stimmt.

Konzentriere Dich auf diesen Aspekt von dir und kehre immer wieder dahin zurück! Das bedeutet nicht, dass du meiden sollst, was unerwünscht ist. Es geht darum, mehr an Lösungen als an Auflösung zu denken. Es geht darum die Brücke zu wählen, die dich über den Fluss bringen wird, näher dahin, wo du wirklich sein willst- dahin wo du bereit bist zu sein.
Konzentrierst du dich darauf, was alles nicht mit dir stimmt, wirst du immer phlegmatisch und versteinert bleiben. Es hilft deinem eigenen Wohlergehen und Glück, wenn du verstehst, dass es falsch ist, sich auf den toten Teil zu konzentrieren, darauf, wo der Schmerz sich zu einer psychologischen „Komfortzone“ gewandelt hat. Wenn du dich an deinen persönlichen Schwachstellen festhältst, gehst du dir selbst aus dem Weg. Leider bekommen wir grade dafür immer wieder Aufmerksamkeit und Zuwendung und halten dies fälschlicherweise für Liebe oder Freundschaft.

Du musst dieses Spiel nicht spielen. Du hast immer die Wahl! Du kannst eine Menge mehr Spaß in deinen Beziehungen haben. Solltest du damit anfangen wollen, erkenne zunächst einfach, dass sich alle deine Beziehungen ständig wandeln und genieße dieses Schauspiel! Es ist in Ordnung! Es bedeutet Lebendig zu sein. Wasser eines Flusses, welches nicht fließt wird faulig. Es ist nur natürlich das es fließen will. Auch Du und deine Beziehungen sind immer im Fluss. Genauso wie die Lebensenergie die durch deine Adern fließt. Wenn sie aufhört zu fließen bist du tot, oder?
Sicher, du kannst versuchen sie einzusperren um sie weiterhin innerhalb deiner wohlkonstruierten Definition schön aufgeräumt zu halten.

Aber in Wirklichkeit hast du dich damit festgelegt. Du hast die Bedingungen geschaffen für totale Langeweile, Angst und schleichenden Tod. Wenn du damit aufhörst, deine Zeit negativem Zeug zu widmen, wird all das, was nicht gewollt ist, anfangen zu verschwinden. Wenn du es nicht dadurch „bewässerst“, dass du ihm deine Aufmerksamkeit widmest, oder wenn du es einfach akzeptierst, werden seine Wurzeln faulen, und es wird durch Mangel an Zuwendung eingehen.
Wenn du dein Aufblühen in Lebendigkeit beschleunigen willst, ist es wichtig, deine Aufmerksamkeit ganz entschieden auf das zu lenken, was du bereit bist, in deinem Leben zu erreichen. Darum geht es. Das ist die Brücke. Das ist die Verbindung. Dies ist das Bewusstsein, das dich weiterbringt und dich darin unterstützt, ans andere „Ufer“ zu gelangen.

Du erschaffst Lebendigkeit, indem Du dir anschaust, was gut ist, was richtig ist und dir dann sagst:

„Wie kann ich das fördern?“

„Wie kann ich das häufiger tun?“

„Ich will mehr davon!“

„Ich bin bereit, alles zu tun, was nötig ist, um das zu erreichen!“

„Ich bin bereit alles loszulassen, was ich habe um das zu erreichen!“

Lebendig sein bedeutet:

°Du stehst voll im Leben,
°Du hast Geist,
°Du lebst,
°Du bist Teil der Existenz,
°Du bist wach,
°Du bist intelligent,
°Du veränderst,
°Du veränderst Dich.

Eine lebendige Beziehung: Liebe die an nichts geknüpft ist. Liebe ohne Anhänglichkeit. Eine Umgebung, in der Individuen aufblühen. Offenheit und Aufmerksamkeit für das Wesen der anderen. In Beziehung sein.

In Beziehung sein: Sich beziehen- nicht besitzen. In Liebesbeziehungen und in all den Beziehungen, in denen du das Sagen hast, magst du leicht den Eindruck gewinnen, dass du deine Frau, Deinen Mann, Deine Mitarbeiter oder deine Kinder besitzt. In Wirklichkeit aber sind diese dich begleitenden Wesen für dich da und sie erweisen Dir ihren Dienst. Tatsächlich gehört dir keine dieser Beziehungen.

Lebendige Beziehungen entstehen, wenn du in Beziehungen bist, statt Dein Leben in einer kontrollierenden, besitzergreifenden Weise zu leben. Statt in ein Schema gepresst zu werden sind sie frei und offen für Erfahrungen. Nimm diesen Unterschied wahr und behalte sie ständig im Auge. Mit der Zeit wird dir diese Unterscheidung immer leichter fallen und zur Gewohnheit werden. Deine Beziehungen werden anfangen, sich so zu entwickeln wie du es wünscht und nicht so, wie Du grade noch bereit bist, sie hinzunehmen.

Liebe ist eine Kunst in der Welt, in der es nur wenige Künstler gibt. Wir werden mit der Fähigkeit zu lieben geboren. Die Fähigkeit diese Liebe zum Ausdruck zu bringen, ist uns jedoch nicht angeboren. Nur wenige können Liebe angemessen kommunizieren.

Jeder von uns wird mit einem Körper geboren. Doch nur wenige bringen ihm das Tanzen bei. Noch weniger Menschen sind in der Lage, ihm beizubringen mit anderen zu tanzen. Um Harmonie zu erschaffen, die du brauchst um mit anderen zu tanzen, musst du eine Wahl treffen. Sie entsteht nicht von selbst. Ebenso ist es mit der Liebe.

Gestatte es dir die Liebe die du bist, auch in deinem vollen Dasein auszudrücken.
Triff die Wahl, dir selbst die Quelle der Liebe zu sein. Du wirst dich als Ozean erleben und nicht als eine der vielen kleinen Wellen, die an irgendeinen einsamen Strand geworfen werden.

Liebe ist dein natürlicher Bewusstseinszustand.

°Sie ist wie Atmen.
°Sie ist dein Herzschlag.
°Sie ist das Blut, das in Deinem Körper zirkuliert.
°Liebe ist Dein eigentliches Wesen, Dein innerster Kern, Deine Quelle.

Advertisements

Ferneinweihung oder Fern-Entweihung?

Ein sehr heiß diskutiertes Thema in der Reiki Szene ist zurzeit das sogenannte Ferneinweihen. Also die Einweihung in die verschiedenen Reiki Grade, wobei kein Reiki-Lehrer räumlich anwesend sein muss. Ich werde öfter gefragt was ich persönlich davon halte.

Nun, ich selbst bin Kampfsportler und trainierte diese Kunst viele Jahre sehr intensiv. Deshalb fällt mir ein gutes Beispiel dazu ein. Ich traf mal einen anderen Kampfkünstler der mir berichtete, dass er auch Reiki Meister sei. Ich fragte ihn wer sein Lehrer sei und darauf sagte er mir, er habe die Einweihungen über eine Lehrerin aus dem Internet bekommen. Er habe alle Grade bis zum Reiki –Lehrer über Ferneinweihungen gemacht und würde demnächst auch andere Leute in die Reiki-Grade einweihen wollen. Ich fragte ihn wie er denn die Einweihungszeremonie erlernt habe, wenn er die Einweihung doch übers Internet erworben hatte. Darauf sagte er, dass er per E-Mail auch die Einweihungszeremonie als PDF Datei bekommen hat. Er wüsste genau was er zu tun hätte. Dann fragte er mich, wer denn mein Kampfsportmeister sei. Ich sagte ihm darauf, ich hätte ein paar gute Bücher von einem Meister Namens so und so gelesen und ich sei nun bereit als Schwarzgurt andere in der Kunst des Kampfsportes auszubilden. Daraufhin schaute er mich fassungslos an.

„Das ist nicht dein Ernst!“, sagte er. „Natürlich nicht, “ erwiderte ich, „ich wollte dir nur klarmachen, dass man Reiki nicht mal ebenso, anhand eines Buches oder anhand einer PDF Datei mit ein paar Infos lernen kann. Geschweige denn, dann auch noch als Reiki-Lehrer aufzutreten und andere darin auszubilden. Beim Kampfsport scheint dir das auch ganz klar zu sein. Beim Reiki meinst du aber, dass du das einfach so machen könntest. Schon erstaunlich, findest du nicht?“  Er schaute mich nachdenklich an. „Darüber habe ich nicht nachgedacht. Mir war nicht bewusst, dass da so viel Verantwortung auf mich zukommt.“ „Ja aber sicher“, sagte ich. „Natürlich hast du eine Verantwortung sobald du Schüler ausbildest, das ist doch genauso wie in jeder anderen Disziplin auch.  Als Kampfsportler brauchst du doch auch erst mal eine gewisse Erfahrung bevor du Schüler unterrichten darfst. Was könntest du nicht alles falsch vermitteln oder deine Schüler könnten sich untereinander sogar verletzen, wenn du nicht genau darüber Bescheid weißt, was du da tust. Wenn du aber keine Erfahrungen hast, was willst du deinen Schülern lehren?“ „Ich verstehe was du meinst“, sagte er, „wenn ich Fragen habe kann ich mich immer an meinen Kampfsport- Meister wenden. Ich profitiere durch seine jahrelangen Erfahrungen.“ „Richtig“, sagte ich, „und genauso ist es  beim Reiki. Ich glaube, dass es schwierig für dich sein könnte deinen Reiki-Schülern den richtigen Support zu geben.“

Ein Beispiel: Vor einiger Zeit wurde mir folgende Geschichte zugetragen: Eine junge Frau machte ihren Reiki- Meister Grad bei einer Dame die ihre Reiki- Ausbildung über das Internet, per Ferneinweihungen, erhalten hatte. Die junge Frau hatte noch keinen einzigen Reiki Grad und dieser Reiki- Anwärterin wurde von der „Internet Meisterin“ geraten, alle drei Grade hintereinander zu machen. Was im Klartext bedeutete: Erster, zweiter und dritter Reiki- Grad an ein und demselben Tag. Kurze Zeit später stürzte die frisch gebackene Meisterin in ein tiefes seelisches Loch. Sie bat ihre Reiki- Lehrerin um Hilfe. Daraufhin bekam sie eine interessante Antwort: „Das ist dein Problem. Du bist jetzt eine Reiki- Meisterin.“

Dazu braucht man nichts zu sagen, oder? Jedem gut ausgebildeten Reiki- Lehrer wäre klar gewesen, dass das menschliche Chakren- System step by step an die neue Energie angepasst werden sollte und die einzelnen Reiki- Grade  auch deshalb über einen längeren Zeitraum vergeben werden. Es hat also schon seinen Sinn, warum die Reiki- Ausbildung in verschiedene Grade aufgeteilt wurde. Sonst hätte man dies auch nicht tun müssen und man könnte jeden Menschen sofort in den dritten Grad einweihen. Die Erfahrung der alten Lehrer hat aber wohl gezeigt, dass dies so nicht möglich ist, weil es zu Problemen führen kann. Somit endschied man sich wohlweislich für die Aufteilung in verschiedene Grade. Aber woher sollte das die Internet Reiki-Lehrerin wissen, wenn sie es nicht von ihrer Lehrerin gelernt hat?

Und das ist  mein Problem mit den Ferneinweihungen. Ich habe persönlich nichts dagegen wenn sich jemand dafür entscheidet eine Reiki-Einweihung über das Internet zu machen, solange er dies für sich selbst macht. Auch kann derjenige dann gerne andere mit Reiki Behandeln, wenn er das wünscht. Sobald derjenige aber meint er könne dann auch noch Reiki- Lehrer sein, dann kommen wir in einen für mich sehr grenzwertigen Bereich, den ich nicht mehr gut heißen kann.

Mir ist klar, dass alles immer schneller geht. Mir ist auch klar, dass viele  keine Zeit oder auch keine Lust mehr haben sich aufzuraffen um mühselig etwas zu erlernen. Da scheint es erst mal verlockend zu sein, eine Einweihung zu einem Reiki Grad nach Hause geschickt zu bekommen, so als hätte man etwas bei Amazon bestellt. Und dann ist so eine Ferneinweihung meist noch viel günstiger als ein richtiges Seminar zu besuchen. Was will man mehr? Das ist doch ein richtiges Schnäppchen, oder?!

Aber leider leidet so die Qualität der Reiki Kunst. Reiki hat so eine lange Tradition hinter sich. Und  lange hat es gebraucht um aus dem Licht der Esoterik-Szene der 80 Jahre zu kommen nur um nun dem Halbwissen und der Agonie anheimzufallen? Ich denke, dass sollte so nicht sein!

Wer also autentisches Reiki lernen möchte, sollte zu einem richtigen, handfesten Reiki-Lehrer gehen und von dessen Erfahrungen profitieren. Ich persönlich habe den hohen Anspruch, meinen Schülern so viel wie möglich von meinen Erfahrungen mitzugeben. Ich gebe meinen Schülern viele Fallbeispiele aus meinem eigenen Erfahrungsschatz mit auf den Weg, damit sie später mit der Reiki Kunst viel Freude haben.

Ich habe großen Respekt vor dem Erbe des Mikao Usui  und für mich ist es sehr wichtig, dass die Reiki Kunst nicht verramscht und ausgeschlachtet wird, als wäre sie irgendein Dumping Artikel ohne Seele.

Copyright Marco Hennings

Geistheiler & Reiki Lehrer in Hamburg

Reiki lernen? Kontakt:  Geistiges Heilen in Hamburg