Das Frühchen

Eine Reiki- Schülerin bat mich um eine Heilsitzung. Sie hatte den zweiten Reiki- Grad bei mir absolviert und kannte dadurch auch meine Arbeit als Heiler. Nennen wir sie Vicky. Sie ist 25 Jahre alt und eine sehr freundliche und liebevolle Persönlichkeit.

Vicky berichtete mir, dass sie seit einiger Zeit bemerkte, dass sie in bestimmten Situationen, plötzlich und wie aus dem nichts, sehr eifersüchtig auf andere Personen war. Meist handelte es sich dabei um Personen aus ihrem Familien Kreis. Sie erzählte mir von einer Situation beim letzten Weihnachtsfest, wo dieses Phänomen sehr heftig zu tage getreten war. Sie feierte mit ihrem Freund und dessen Schwester. Als sie sich gegenseitig die Geschenke überreichten, überkamen Vicky plötzlich Gefühle von Neid und Eifersucht auf die Schwester ihres Freundes. Sie machte ihrem Freund eine Szene und wurde wütend auf ihn und seine Schwester.

Obwohl sie beide sehr lieb hatte und sie auch ein tolles Geschenk von ihrem Freund bekam, konnte sie nichts gegen diese Gefühle tun. Danach tat es ihr sehr leid. Sie konnte nicht verstehen, warum sie sich gerade so verhalten hatte. Eigentlich passte das überhaupt nicht zu ihr.

Ich konnte das nur bestätigen. Ich befragte sie also zu ihrer Familiensituation und ihrer Kindheit. Nichts wies auf eine Traumatisierung hin, die für dieses Verhalten eine Rolle spielen könnte. Wir begannen also mit der Heilsitzung, in der ich Vicky durch Heilenergie, auf eine andere Bewusstseinsebene führte, um die Ursache für ihre Problematik zu finden.

Nach einiger Zeit stellten sich die ersten Bilder bei ihr ein. Sie berichtete von Erinnerungen, in denen sie Angst hatte, das ihre Eltern nicht wieder kämen, als sie nur zum Einkaufen gingen. Sie bekam dann regelmäßig Panik- Gefühle. Auch hatte sie Angst, dass ihre ältere Schwester plötzlich nicht zurück kommen könnte. Wir blieben weiter auf dieser Spur und ich befragte ihr Unterbewusstsein, was die Ursache für diese Gefühle war.

Nun änderten sich die Bilder und Vicky sah sich in einen durchsichtigen Kasten liegen. Ihr wurde klar, dass sie ein Frühchen war. Sie war also vor ihrer Zeit auf die Welt gekommen und musste zunächst in einem Brutkasten verweilen. Diese wichtige Tatsache hatte Vicky in unserem Vorgespräch nicht erwähnt, da sie es in dem Moment nicht für wichtig erachtete. Ich fragte sie also, was sie in dem Brutkasten erlebte. Sie berichtete, dass ihre Eltern bei ihr waren. Sie waren eine Weile bei ihr und dann mussten sie gehen.

Für die kleine Vicky war das sehr schlimm und sie fürchtete, dass sie nicht wieder kommen könnten. Sie wollte so gerne mitgenommen werden und nicht allein in diesem Kasten bleiben. Um so mehr freute sie sich, wenn ihre Eltern dann wiederkamen, um sie zu besuchen. Auch ihre Schwester kam sie diesmal besuchen und sie liebte sie von anhieb. Es freute Vicky ihrer Schwester beim spielen zu zusehen und sie genoss es, wenn sie die volle Aufmerksamkeit von allen Familienangehörigen bekam.

Eines Tages war auch ihre Großmutter mit dabei. Ihre Oma spielte mit ihrer Schwester, umarmte sie und beide waren sehr lieb miteinander. Vicky wollte auch mitspielen oder so eine Umarmung. Die beiden bemerkten ihren Wunsch aber nicht. Wie sollten sie auch? Vicky war noch so klein, das sie sich nicht bemerkbar machen konnte. Die Familie konnte ja nicht wissen, dass die Kleine trotzdem alles mitbekam, was um sie herum geschah und sich nach Aufmerksamkeit sehnte. Als ich Vicky fragte, wie sie sich dabei fühlte, antworte sie: „Ich glaube ich bin eifersüchtig.

Ich will auch so ein Spielzeug, was meine Schwester da hat. Ich will auch von meiner Oma umarmt werden. Es macht mich wütend und es ist frustrierend, dass es keiner bemerkt.“ Wir hatten also die Ursache gefunden. Vicky berichte weiter, dass sie dann eines Tages mit ihrer Familie nach Hause durfte. Ein wunderbarer Tag für sie. Nach einiger Zeit verblasste die Erinnerung an den Brutkasten und sie wuchs ganz normal auf. Doch immer wieder kamen diese Gefühle von Angst in ihr hoch, dass sie verlassen werden könnte, ohne dass sie die wirkliche Ursache dafür erkannte.

Nachdem die Ursache nun ans Licht gekommen war und vollkommen in ihr logisches Bewusstsein aufgestiegen war, lies ich sie die kleine Vicky in ihre Arme nehmen und die Erwachsene Vicky machte ihren Frieden mit der damaligen Situation. Zum Ende der Sitzung nahm sie die kleine Vicky aus dem Brutkasten und integrierte sie in ihr jetziges Leben.

Ist es nicht erstaunlich, dass wir bereits im frühsten Stadium unseres Menschendaseins bereits soviel mitbekommen!? Tatsächlich ist es aber so. Auch wenn wir uns nicht an diese Zeit erinnern können. Alles wird in unserem Unterbewussten abgespeichert. Manche meiner Klienten erinnern sich in den Heizsitzungen sogar an Traumatisierungen, die sie im Mutterbauch erlebten.

Einige Zeit später fragte ich Vicky wie es ihr ergangen ist. Sie berichtete mir: „Kurz vor Ostern war ich ein paar Tage mit meinem Freund bei seiner Schwester und ich muss sagen, dass war so entspannt wie nie zuvor. Hätte ich nicht gedacht. Ich war auch schon ein bisschen Stolz darauf…“

Copyright by Marco Hennings

Geistheiler & Reiki Lehrer in Hamburg

Kontakt:  Geistiges Heilen in Hamburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s